Kamillentee - Kamille - Kamillenblüten

Der Kamillentee ist hierzulande der bekannteste und beliebteste Kräutertee. Kamillentee ist einerseits wohlschmeckend, andererseits besitzt er positive Wirkungen, die bei verschiedenen Beschwerden Linderung verschaffen können. Kamillentee ist als Beuteltee fast überall erhältlich. Ganze Kamillenblüten gelten im Allgemeinen als qualitativ Hochwertiger, diese kann man in Apotheken oder Teefachgeschäften erhalten.

Kamillentee Zubereitung

3 - 4 gehäufte Esslöffel Kamillentee mit einem Liter 100°C heißem Wasser überbrühen und je nach geschmack 5 - 10 Minuten ziehen lassen.

Kamillentee Wirkung und Anwendung

Die Kamillenblüten werden eingesetzt als Entzündungshemmer, zur Krampflösung, gegen Blähungen und als Magenmittel. Sie haben auch eine wundheilungsfördernde, desodorierende und antibakterielle Wirkung. Hauptanwendungsgebiete sind bei innerlicher Anwendung Magen- und Darmbeschwerden wie Gastritis, Enteritis, Colitis, Blähungen, krampfartige Beschwerden im Verdauungstrakt, und Menstruationsbeschwerden. Äußerliche Anwendung findet die Echte Kamille bei Haut- und Schleimhautentzündungen, bei bakteriellen Hauterkrankungen, auch der Mundhöhle und des Zahnfleisches. Bei entzündlichen Erkrankungen der Luftwege werden Inhalationen vorgenommen. Bei Erkrankungen im Anal- und Genitalbereich werden Bäder und Spülungen vorgenommen. Von einer Anwendung des Aufgusses im Augenbereich wird abgeraten. Im Bereich der Volksmedizin wird Kamillentee besonders in romanischen Ländern als Schlaftee und als Beruhigungsmittel verwendet. Allergische Hautreaktionen auf die Echte Kamille sind sehr selten beschrieben worden. Ein diskutierter Auslöser, das Sesquiterpenlacton Anthecotulid wie es in Anthemis cotula vorkommt, kommt in der Echten Kamille nicht vor. Als Kandidat wird auch das Cumarin Herniarin diskutiert. Diese seltenen allergischen Reaktionen sind der Grund, warum in der Standardzulassung von einer Anwendung im Augenbereich abgeraten wird.